UStG

Finanzverwaltung: Prüfungsschwerpunkte für 2018 veröffentlicht

Informationen darüber, welche Schwerpunkte die Finanzämter bei ihren Prüfungen setzen, sind für Steuerberater und ihre Mandanten Gold wert. In den meisten Bundesländern behält die Finanzverwaltung diese Informationen unter Verschluss. Nicht so in NRW.

Eine Liste mit zentralen und dezentralen Prüfungsschwerpunkten der Oberfinanzdirektion NRW wurde vor kurzem veröffentlicht und liegt uns jetzt vor. Klicken Sie hier: Wir haben die Liste mit den wichtigsten Prüfungsschwerpunkten der Finanzverwaltung 2018 für Sie übersichtlich zusammengefasst!

Koalitionsvertrag 2018: Das plant die neue Regierung in Sachen Steuerrecht

Neue Schulden will die mögliche Regierung aus den Reihen der CDU/CSU und SPD in der kommenden Legislaturperiode nicht machen. Stattdessen soll es Steuersenkungen geben: Der Solidaritätszuschlag soll ab 2021 zu einem überwiegenden Teil abgebaut werden. Darauf haben sich die Verhandlungspartner im jetzt vorgelegten Koalitionsvertrag geeinigt.

Steuervermeidung, Bürokratieabbau und Baukindergeld – klicken Sie hier und lesen Sie jetzt unseren neuen Artikel. Hier haben wir die wichtigsten steuerlichen Punkte des neuen Koalitionsvertrags für Sie übersichtlich zusammengefasst!

„Wiesnbrezen“: Neue BFH-Entscheidung zum Steuersatz bei der Abgabe von Speisen

Passend zum Oktoberfest in München veröffentlicht der BFH ein neues Urteil. Die strittige Frage: Welchem Steuersatz unterliegen Brezen, wenn diese in Festzelten durch einen vom Festzeltbetreiber personenverschiedenen Unternehmer verkauft werden?

Sowohl FA als auch FG sind sich einig und gehen von 19 % aus. Dem widerspricht der BFH jedoch. Seiner Meinung nach sei der ermäßigte Steuersatz anzuwenden. Klicken Sie hier und lesen Sie jetzt, wie der BFH zu diesem Ergebnis gekommen ist!

Teil 5: StÄndG 2015 – Änderungen der Umsatzsteuer und Abgabenordnung

Wichtige Steueränderungen für 2015 und 2016: Mit dem fünften Teil endet unsere Artikelserie zum Steueränderungsgesetz 2015 (auch bekannt als Jahressteuergesetz 2016). In diesem Teil erhalten Sie alle relevanten Informationen zu den geplanten Änderungen der Umsatzsteuer und der Abgabenordnung.

Zu einer kleinen Sensation kommt es in der Abgabenordnung. Denn endlich wird die – seit Jahren geplante – Wirtschaftsidentifikationsnummer eingeführt. Klicken Sie hier und lesen Sie weiter!

Jahresbericht: Darüber wird der BFH 2010 entscheiden

Der vom Bundesfinanzhof (BFH) veröffentlichte Jahresbericht für 2009 klärt nicht nur über die Tätigkeiten des obersten deutschen Finanzgerichts im abgelaufenen Jahr auf, sondern weist auch auf Schwerpunktentscheidungen hin, mit denen 2010 voraussichtlich gerechnet werden kann. Doch nicht nur zu diesen Sachverhalten ist es ratsam, entsprechende Fälle über einen ruhenden Einspruch offenzuhalten.

Continue reading

Übernachtungen 2010: Der ermäßigte Umsatzsteuersatz in der Praxis

Durch das Gesetz zur Beschleunigung des Wirtschaftswachstums (Wachstumsbeschleunigungsgesetz, BGBl I 2009, 3950) wurde in § 12 Abs. 2 UStG mit Wirkung zum 01.01.2010 eine neue Nr. 11 eingefügt, wodurch die kurzfristige Vermietung von Wohn- und Schlafräumen sowie von Campingflächen dem ermäßigten Steuersatz von 7 % unterliegt. Da diese Tarifermäßigung nicht für die sonstigen Angebote und insbesondere nicht für das Frühstück gilt, kommt es nunmehr unter Umständen zu Abgrenzungsschwierigkeiten. Wie die Praxis aus Sicht des leistenden Unternehmers derzeit aussieht und wie die Finanzverwaltung bisher reagiert hat, hat jahressteuergesetz.de für Sie zusammengefasst.

Continue reading