Steuersatz

Bonuszahlungen der Krankenkassen – ein Nullsummenspiel?

Sportliche Betätigung, Teilnahme an Präventionskursen und sogar Zahnreinigung – das gesundheitsbewusste Verhalten wird von immer mehr Krankenkassen durch Bonusprogramme belohnt. Dabei erhalten ihre Mitglieder oftmals Geldprämien, wenn sie im Vorfeld Kosten für die gesundheitsbildenden Maßnahmen übernommen haben.

Nach Ansicht der Finanzverwaltung sollen weitestgehend alle Zahlungen dieser Art den Sonderausgabenabzug mindern. Zumindest war das bisher so, denn jede Bonuszahlung der Krankenversicherung wurde als Beitragserstattung angesehen.

Der BFH verfolgt jetzt mit einem aktuellen Urteil einen anderen Kurs: Aus seiner Sicht sind Bonuszahlungen steuerneutral zu behandeln. Wie der Bundesfinanzhof dieses Urteil begründet und was das für Ihre Beratungspraxis bedeutet, lesen Sie in diesem Beitrag. Klicken Sie hier!

Arbeitsgruppen zu Umsatzsteuerreform, Gewerbesteuer und Steuervereinfachungen eingesetzt

Die schwarz-gelbe Koalition tritt bei der Reform der Gewerbesteuer, bei den Steuervereinfachungen sowie bei der Umsatzsteuerreform auf der Stelle. Bei einem Treffen am Abend des 18.11.2010 in Berlin konnte trotz langer Beratungen kein Durchbruch vermeldet werden.

Es wurde jedoch eine Kommission eingesetzt, die den Dschungel der Ausnahmen beim ermäßigten Umsatzsteuersatz lichten soll. Einig ist sich die Regierung, dass im Rahmen einer Umsatzsteuerreform der ermäßigte Steuersatz von 7 % für Lebensmittel, Bücher und Zeitungen erhalten bleibt. Der aktuelle Katalog der Ermäßigungstatbestände erfüllt nicht mehr den Zweck, der beabsichtigt war. Da die ursprünglichen Ziele, soziale und kulturelle Belange zu fördern, oftmals verfehlt werden, soll über die Umsatzsteuerreform der Korrekturbedarf in die Praxis umgesetzt werden.

Continue reading

Übernachtungen 2010: Der ermäßigte Umsatzsteuersatz in der Praxis

Durch das Gesetz zur Beschleunigung des Wirtschaftswachstums (Wachstumsbeschleunigungsgesetz, BGBl I 2009, 3950) wurde in § 12 Abs. 2 UStG mit Wirkung zum 01.01.2010 eine neue Nr. 11 eingefügt, wodurch die kurzfristige Vermietung von Wohn- und Schlafräumen sowie von Campingflächen dem ermäßigten Steuersatz von 7 % unterliegt. Da diese Tarifermäßigung nicht für die sonstigen Angebote und insbesondere nicht für das Frühstück gilt, kommt es nunmehr unter Umständen zu Abgrenzungsschwierigkeiten. Wie die Praxis aus Sicht des leistenden Unternehmers derzeit aussieht und wie die Finanzverwaltung bisher reagiert hat, hat jahressteuergesetz.de für Sie zusammengefasst.

Continue reading

Das will die Bundesregierung bei der Umsatzsteuer ändern

Die schwarz-gelbe Koalition kündigt für die nächsten vier Jahre nicht nur massive Tarifsenkungen bei der Einkommensteuer sowie Verbesserungen bei der Erbschaftsteuer und für Familien an, sondern auch Verbesserungen bei der Umsatzsteuer. So soll über das am 09.11.2009 im Bundeskabinett beschlossene Gesetz zur Beschleunigung des Wirtschaftswachstums (Wachstumsbeschleunigungsgesetz) für Beherbergungsleistungen der ermäßigte Steuersatz gelten. Langfristig könnte die Istversteuerung möglicherweise von der Ausnahme zur Regel werden. Wir haben wichtige und praxisrelevante Aspekte der Umsatzsteuer für Sie zusammengefasst. Continue reading

Wahlprogramme 2009: Steuerpolitische Forderungen im Vergleich

Inzwischen haben alle der im Bundestag vertretenen Parteien ihre Regierungs- oder Wahlprogramme für die Bundestagswahl 2009 veröffentlicht. Angesichts der angespannten Haushaltslage sind die steuer- und finanzpolitischen Spielräume eng – dennoch locken alle Parteien mit steuerlichen Entlastungen. Die wichtigsten steuerpolitischen Forderungen für die kommende Legislaturperiode hat jahressteuergesetz.de für Sie zusammengefasst. Erst nach der Bundestagswahl 2009 wird sich zeigen, welche Maßnahmen tatsächlich in das Jahressteuergesetz (JStG) 2010 Eingang finden.

Continue reading