Regierungsentwurf

BEPS-Umsetzungsgesetz: Harsche Kritik während Anhörung im Bundestag

Die Pläne der Bundesregierung zur besseren Erfassung von im Ausland steuerfrei oder gering besteuerter Einkünfte sind bei einer öffentlichen Anhörung des Finanzausschusses bei den meisten Sachverständigen auf starke Kritik gestoßen – das geht aus der entsprechenden hib-Meldung vom 20.10.2016 hervor.

Das BEPS-Umsetzungsgesetz (auch bekannt als Jahressteuergesetz 2017) steht damit unter keinem guten Stern. Klicken Sie hier: Die entsprechende hib-Meldung haben wir in diesem Beitrag für Sie aufbereitet!

Modernisierung des Besteuerungsverfahrens: BT-Finanzausschuss stimmt Gesetzentwurf zu

Berlin: (hib/HLE) Das Besteuerungsverfahren in Deutschland wird modernisiert und soll in Zukunft weitgehend ohne schriftliche Belege auskommen. Der Finanzausschuss stimmte in seiner Sitzung am Mittwoch dem von der Bundesregierung eingebrachten Entwurf eines Gesetzes zur Modernisierung des Besteuerungsverfahren (18/7457). Hier klicken zum Weiterlesen.

Modernisierung des Besteuerungsverfahrens : Es geht in die nächste Runde

Am 13.4.2016 fand im Finanzausschuss des Bundestags die Anhörung zum „Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens“ (kurz: StModernG) statt – Tenor bei allen Beteiligten: „Grundsätzlich sind die geplanten Änderungen zu begrüßen“.

Insbesondere in der vollautomatischen Bearbeitung von einfachen Steuerfällen durch ein RMS sehen die beteiligten Abgeordneten fraktionsübergreifend eine echte Verbesserung der derzeitigen Bearbeitungspraxis.

Jedoch: „Rund“ ist das Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens noch lange nicht. Die noch ungeklärten Kritikpunkte am StModernG habe ich in diesem Artikel noch einmal für Sie zusammengefasst. Klicken Sie hier und lesen Sie weiter!

Investmentsteuergesetz: Reform ist im Gesetzgebungsverfahren

Die Bundesregierung hat am 24.02.2016 den „Entwurf eines Gesetzes zur Reform der Investmentbesteuerung“ (Investmentsteuergesetz – InvStRefG) beschlossen. Am 9.6.2016 hat der Bundestag dem eingebrachten Entwurf zugestimmt. Das Gesetz unternimmt zahlreiche relevante Steueränderungen ab 2017.

Klicken Sie hier: In diesem Artikel geben Ihnen die Autoren des STEUER-TELEX Online einen konkreten Überblick über die relevanten Eckpunkte des Investmentsteuergesetzes!

Bundesrat: Stellungnahme zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens

Am 29.1.2016 hat der Bundesrat seine umfangreiche Stellungnahme zum Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens veröffentlicht. Insbesondere strebt er mit seinen gewünschten Änderungen eine Verbesserung der Anwendbarkeit des Gesetzes an.

Klicken Sie hier: Die wichtigsten Punkte der Stellungnahme haben wir für Sie ausführlich zusammengestellt.

Modernisierung des Besteuerungsverfahrens: Gesetzentwurf veröffentlicht

Gegen Ende August 2015 hatte das BMF einen Referentenentwurf zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens vorgestellt – nun liegt der entsprechende Gesetzesentwurf der Regierung vor.

Grundsätzlich sieht das Gesetz einen verstärkten Einsatz moderner Informationstechnologie vor; daneben soll auch eine Neufassung des Amtsermittlungsgrundsatzes erfolgen sowie Belegpflichten geändert und neue Fristenregelungen bei Steuererklärungen eingeführt werden.

Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens: In diesem Artikel finden Sie die relevanten Punkte kompakt und übersichtlich zusammengefasst. Klicken Sie hier!

Steueränderungsgesetz 2015: Bundestag nimmt zahlreiche Änderungen vor

Mit zahlreichen Änderungen kommt das StÄnd 2015 (JStG 2016) in den Bundestag. Unter anderem geht es dabei um die Verlängerung einer Regelung zur Beitragsrückstellung der Versicherungen sowie um Klarstellungen zur Umsatzsteuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers.

Aber die wohl wichtigste Änderung: Das GzUdPe-ZollkodexAnpG trägt nun einen neuen Namen. Fortan ist es unter dem Namen „Steueränderungsgesetz 2015“ bekannt. Klicken Sie hier und lesen Sie weiter!

JStG 2016 – Die wichtigsten Änderungen in der Übersicht

Das Steueränderungsgesetz (auch bekannt als StÄndG 2015, JStG 2016) verspricht auf über 100 Seiten umfassende Änderungen im Steuerrecht 2015/2016. Nicht jeder hat die nötige Zeit (und Muse), um sich ausführlich mit dem neuen Gesetzesvorhaben der Regierung zu beschäftigen.

Für Sie bereiten wir deshalb die wichtigsten Änderungen in EStG, KStG, AO und anderen steuerlichen Bereichen in dieser Artikelserie kurz und prägnant auf. Klicken Sie hier

BT-Finanzausschuss übt herbe Kritik an JStG 2016!

Berlin, 29.6.2015: im Bundestag konferiert der Finanzausschuss. Thema ist das JStG 2016 (GzUdPe-ZollkodexAnpG). Eingeladen zu Anhörung sind nicht weniger als 15 Sachverständige aus Politik, Wirtschaft und Handwerk. Und die lassen kein gutes Blatt am Jahressteuergesetz 2016.

Zu ungenau, zu weitreichend und zu unabsehbar: Was stimmt nicht am JStG 2016? Klicken Sie hier. Für Sie als Steuerberater haben wir die wichtigsten Kritikpunkte am JStG 2016 zusammengefasst!