Rechnungsangaben

BFH erleichtert Rechnungsangaben für Vorsteuerabzug

Manchmal können kleine Änderungen große Auswirkungen haben – beispielsweise dann, wenn umsatzsteuerliche Rechnungsangaben nicht in der geforderten Genauigkeit eingehalten werden. Denn dann kann ein Vorsteuerabzug verwehrt werden.

In einem aktuellen Urteil hat der BFH jetzt entschieden, dass sich die Angabe des Kalendermonats als Leistungszeitpunkt u.U. aus dem Ausstellungsdatum der Rechnung ergeben kann. Das Urteil steht im Kontext der Vereinfachungsregelung nach § 31 Abs. 4 UStDV. Die Entscheidung des BFH wurde hierbei stark von der EuGH-Rechtsprechung getragen. Erfahren Sie dazu jetzt mehr in unserem neuen Beitrag!