Jahressteuergesetz

Jahressteuergesetz 2017: Bundesrat gibt seine Zustimmung

Es ist vollbracht: Am 16.12.2016 hat nun auch der Bundesrat dem Jahressteuergesetz 2017 (BEP-Umsetzungsgesetz) zugestimmt. Damit ist der Weg für das Gesetz frei! Die Verkündung im BGBl wird in der zweiten Januarhälfte 2017 erwartet – größtenteils tritt es aber bereits rückwirkend zum 1.1.2017 in Kraft.

Mit dem Gesetz werden im Wesentlichen die von der OECD vorgelegten Empfehlungen zur Verhinderung von Gewinnverkürzungen und -verlagerungen. Daneben enthält es nun auch eine Vielzahl an weiteren Steueränderungen quer durch die wichtigsten Steuergebiete.

BEPS-Umsetzungsgesetz: Der neue § 138a AO und das Country-by-Country Reporting

Stichwort „Country-by-Country-Reporting“ – es geht um Transparenz: Mit den Neuregelungen durch das BEPS-Umsetzungsgesetz (auch bekannt als Jahressteuergesetz 2017) erfolgt die Umsetzung der OECD-Maßnahme 13 in nationales Steuerrecht. Hierdurch sollen insbesondere multinational tätige Unternehmen in die Pflicht genommen werden, Zahlen zu ihren internationalen Steuerlasten, Gewinnen und Umsätzen gegenüber den Finanzämtern zugänglich zu machen.

Darüber hinaus sollen die Berichte auch weitere Kennziffern enthalten, wie beispielsweise Mitarbeiterzahl, Vermögenswerte und geschäftliche Tätigkeiten.

Die Umsetzung erfolgt dabei im Rahmen einer Verrechnungspreisdokumentation. Sie ist Teil des neuen § 138a AO. Klicken Sie hier und lesen Sie weiter: In diesem Beitrag stellen wir Ihnen die relevanten Neuerungen durch das BEPS-Umsetzungsgesetz in der Abgabenordnung vor!

BEPS-Umsetzungsgesetz: Harsche Kritik während Anhörung im Bundestag

Die Pläne der Bundesregierung zur besseren Erfassung von im Ausland steuerfrei oder gering besteuerter Einkünfte sind bei einer öffentlichen Anhörung des Finanzausschusses bei den meisten Sachverständigen auf starke Kritik gestoßen – das geht aus der entsprechenden hib-Meldung vom 20.10.2016 hervor.

Das BEPS-Umsetzungsgesetz (auch bekannt als Jahressteuergesetz 2017) steht damit unter keinem guten Stern. Klicken Sie hier: Die entsprechende hib-Meldung haben wir in diesem Beitrag für Sie aufbereitet!

BEPS-Umsetzungsgesetz: Das geheime Jahressteuergesetz 2017?

Am 5.9.2016 hat die Regierung einen Gesetzesentwurf mit dem Titel „Gesetz zur Umsetzung der Änderungen der EU-Amtshilferichtlinie und von weiteren Maßnahmen gegen Gewinnkürzungen und –verlagerungen“ (BEPS-Umsetzungsgesetz) eingebracht. Es enhält umfangreiche Steueränderungen ab 2017.

Am 23.9.2016 hat der Bundesrat über das Gesetz beraten und zahlreiche Vorschläge eingebracht – die 43-seitige Stellungnahme umfasst dabei Änderungen quer durch die wichtigsten Steuergesetze. Aus dem ursprünglich sehr spitzen Spezialgesetz wird damit mehr und mehr ein sogenanntes Omnibusgesetz. Ist das BEPS-Umsetzungsgesetz damit das nächste Jahressteuergesetz? Klicken Sie hier und lesen Sie weiter!

Steuerrecht 2016: Diese Änderungen sollten Sie kennen

Neues Jahr, neue Gesetze, neue Herausforderungen – und insbesondere im Steuerrecht hat der Gesetzgeber im vergangenen Jahr eine Menge an Neuregelungen und Änderungen beschlossen, beispielsweise durch das StÄndG 2015 oder das BilRUG.

Damit Sie nicht den Überblick verlieren, werfen wir im heutigen Beitrag einen Blick auf die wichtigsten Gesetzesänderungen zum 1.1.2016. Außerdem wagen wir einen kurzen Blick in die Glaskugel: Was wird in 2016 steuerrechtlich auf uns zukommen? Klicken Sie hier und lesen Sie weiter!

Steueränderungsgesetz 2015: Größere Breitenwirkung als erwartet

Bereits am 5.11.2015 wurde das Steueränderungsgesetz (StÄndG 2015; auch bekannt als Jahressteuergesetz 2016) im BGBl verkündet – damit ist gut die Hälfte der Steueränderungen seit 6.11.2015 bereits in Kraft. Die andere Hälfte folgt am 1.1.2016 (bzw. folgt für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2015 beginnen).

Jedoch erhält das Gesetz, vor dem Hintergrund umfangreicher Abänderungen, Ergänzungen und Erweiterungen, die während des Gesetzgebungsprozesses erfolgt sind, eine ganz neue Dimension: Seine Wirkung wird deutlich breiter ausfallen, als bisher erwartet!

Klicken Sie hier: Hier finden Sie informative Beiträge und einen kostenlosen Spezialreport zum Steueränderungsgesetz 2015 als Download!

Das Steueränderungsgesetz 2015 kommt – Informieren Sie sich hier!

Was ist drin im Gesetz, was wurde gestrichen? Wie heißt das Jahressteuergesetz 2016 überhaupt richtig? – Kurz vor der abschließenden Beratung im Bundesrat am 16.10. sorgt das Steueränderungsgesetz 2015 (StÄndG 2015; auch bekannt als Jahressteuergesetz 2016) noch einmal für Wirbel in Steuerdeutschland.

Zahlreiche Änderungen wurden in letzter Sekunde noch in den Gesetzentwurf aufgenommen – darunter auch die Namensänderung (vorher war es als GzUdPe-ZollkodexAnpG bekannt).

Wie das Gesetz in seiner finalen Form aussieht und welche Änderungen es mit sich bringt, haben wir in diesem Artikel für Sie aufbereitet. Klicken Sie hier und lesen Sie weiter!

Teil 5: StÄndG 2015 – Änderungen der Umsatzsteuer und Abgabenordnung

Wichtige Steueränderungen für 2015 und 2016: Mit dem fünften Teil endet unsere Artikelserie zum Steueränderungsgesetz 2015 (auch bekannt als Jahressteuergesetz 2016). In diesem Teil erhalten Sie alle relevanten Informationen zu den geplanten Änderungen der Umsatzsteuer und der Abgabenordnung.

Zu einer kleinen Sensation kommt es in der Abgabenordnung. Denn endlich wird die – seit Jahren geplante – Wirtschaftsidentifikationsnummer eingeführt. Klicken Sie hier und lesen Sie weiter!