Jahressteuergesetz 2016

DStV warnt vor Pflichtverletzung bei Übermittlung von Vollmachtsdaten

Seit 1.1.2017 gilt das neue StModernG (Gesetz zur Modernisierung des Besteuerungsverfahrens). Der Gesetzgeber hat damit die Rahmenbedingungen für ein Verfahren zur Übermittlung von Vollmachtsdaten geschaffen.

Für Steuerberater birgt das jedoch einige Fallstricke: Übermitteln Sie falsche Vollmachtsdaten oder teilen Sie Änderungen nicht rechtzeitig mit, so drohen empfindliche Geldbußen! Klicken Sie hier und lesen Sie dazu diesen Warnhinweis des DStV.

Steuerrecht 2016: Diese Änderungen sollten Sie kennen

Neues Jahr, neue Gesetze, neue Herausforderungen – und insbesondere im Steuerrecht hat der Gesetzgeber im vergangenen Jahr eine Menge an Neuregelungen und Änderungen beschlossen, beispielsweise durch das StÄndG 2015 oder das BilRUG.

Damit Sie nicht den Überblick verlieren, werfen wir im heutigen Beitrag einen Blick auf die wichtigsten Gesetzesänderungen zum 1.1.2016. Außerdem wagen wir einen kurzen Blick in die Glaskugel: Was wird in 2016 steuerrechtlich auf uns zukommen? Klicken Sie hier und lesen Sie weiter!

StÄndG 2015, BilRUG und Co.: Diese Steueränderungen 2015/2016 gehen auch Ihre Mandanten etwas an!

In der Steuerkanzlei gibt es traditionell zum Jahreswechsel viel zu tun. Unter anderem gehört es auch dazu, Ihre Mandanten über die bevorstehenden steuerrechtlichen Änderungen zu informieren.

Aber dabei allein muss es nicht bleiben: Die „Pflicht zur Information“ können Sie nämlich nutzen, um ganz einfach und gezielt honorarwirksame Beratungsanlässe zu schaffen! Im Rahmen einer Mandanteninformation sind dazu vor allem ein gut durchdachter Themenmix sowie eine mandantengerechte Aufbereitung notwendig.

Klicken Sie hier und lesen Sie, wie und über welche steuerlichen Neuerungen Sie Ihre Mandanten in diesem Jahr auf jeden Fall informieren sollten (und so ganz leicht Beratungsanlässe schaffen)!

Steueränderungsgesetz 2015: Größere Breitenwirkung als erwartet

Bereits am 5.11.2015 wurde das Steueränderungsgesetz (StÄndG 2015; auch bekannt als Jahressteuergesetz 2016) im BGBl verkündet – damit ist gut die Hälfte der Steueränderungen seit 6.11.2015 bereits in Kraft. Die andere Hälfte folgt am 1.1.2016 (bzw. folgt für Wirtschaftsjahre, die nach dem 31.12.2015 beginnen).

Jedoch erhält das Gesetz, vor dem Hintergrund umfangreicher Abänderungen, Ergänzungen und Erweiterungen, die während des Gesetzgebungsprozesses erfolgt sind, eine ganz neue Dimension: Seine Wirkung wird deutlich breiter ausfallen, als bisher erwartet!

Klicken Sie hier: Hier finden Sie informative Beiträge und einen kostenlosen Spezialreport zum Steueränderungsgesetz 2015 als Download!

Das Steueränderungsgesetz 2015 kommt – Informieren Sie sich hier!

Was ist drin im Gesetz, was wurde gestrichen? Wie heißt das Jahressteuergesetz 2016 überhaupt richtig? – Kurz vor der abschließenden Beratung im Bundesrat am 16.10. sorgt das Steueränderungsgesetz 2015 (StÄndG 2015; auch bekannt als Jahressteuergesetz 2016) noch einmal für Wirbel in Steuerdeutschland.

Zahlreiche Änderungen wurden in letzter Sekunde noch in den Gesetzentwurf aufgenommen – darunter auch die Namensänderung (vorher war es als GzUdPe-ZollkodexAnpG bekannt).

Wie das Gesetz in seiner finalen Form aussieht und welche Änderungen es mit sich bringt, haben wir in diesem Artikel für Sie aufbereitet. Klicken Sie hier und lesen Sie weiter!

Steueränderungsgesetz 2015: Bundestag nimmt zahlreiche Änderungen vor

Mit zahlreichen Änderungen kommt das StÄnd 2015 (JStG 2016) in den Bundestag. Unter anderem geht es dabei um die Verlängerung einer Regelung zur Beitragsrückstellung der Versicherungen sowie um Klarstellungen zur Umsatzsteuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers.

Aber die wohl wichtigste Änderung: Das GzUdPe-ZollkodexAnpG trägt nun einen neuen Namen. Fortan ist es unter dem Namen „Steueränderungsgesetz 2015“ bekannt. Klicken Sie hier und lesen Sie weiter!

Teil 5: StÄndG 2015 – Änderungen der Umsatzsteuer und Abgabenordnung

Wichtige Steueränderungen für 2015 und 2016: Mit dem fünften Teil endet unsere Artikelserie zum Steueränderungsgesetz 2015 (auch bekannt als Jahressteuergesetz 2016). In diesem Teil erhalten Sie alle relevanten Informationen zu den geplanten Änderungen der Umsatzsteuer und der Abgabenordnung.

Zu einer kleinen Sensation kommt es in der Abgabenordnung. Denn endlich wird die – seit Jahren geplante – Wirtschaftsidentifikationsnummer eingeführt. Klicken Sie hier und lesen Sie weiter!