EStG

Finanzverwaltung: Prüfungsschwerpunkte für 2018 veröffentlicht

Informationen darüber, welche Schwerpunkte die Finanzämter bei ihren Prüfungen setzen, sind für Steuerberater und ihre Mandanten Gold wert. In den meisten Bundesländern behält die Finanzverwaltung diese Informationen unter Verschluss. Nicht so in NRW.

Eine Liste mit zentralen und dezentralen Prüfungsschwerpunkten der Oberfinanzdirektion NRW wurde vor kurzem veröffentlicht und liegt uns jetzt vor. Klicken Sie hier: Wir haben die Liste mit den wichtigsten Prüfungsschwerpunkten der Finanzverwaltung 2018 für Sie übersichtlich zusammengefasst!

Koalitionsvertrag 2018: Das plant die neue Regierung in Sachen Steuerrecht

Neue Schulden will die mögliche Regierung aus den Reihen der CDU/CSU und SPD in der kommenden Legislaturperiode nicht machen. Stattdessen soll es Steuersenkungen geben: Der Solidaritätszuschlag soll ab 2021 zu einem überwiegenden Teil abgebaut werden. Darauf haben sich die Verhandlungspartner im jetzt vorgelegten Koalitionsvertrag geeinigt.

Steuervermeidung, Bürokratieabbau und Baukindergeld – klicken Sie hier und lesen Sie jetzt unseren neuen Artikel. Hier haben wir die wichtigsten steuerlichen Punkte des neuen Koalitionsvertrags für Sie übersichtlich zusammengefasst!

BEPS-Umsetzungsgesetz: Das geheime Jahressteuergesetz 2017?

Am 5.9.2016 hat die Regierung einen Gesetzesentwurf mit dem Titel „Gesetz zur Umsetzung der Änderungen der EU-Amtshilferichtlinie und von weiteren Maßnahmen gegen Gewinnkürzungen und –verlagerungen“ (BEPS-Umsetzungsgesetz) eingebracht. Es enhält umfangreiche Steueränderungen ab 2017.

Am 23.9.2016 hat der Bundesrat über das Gesetz beraten und zahlreiche Vorschläge eingebracht – die 43-seitige Stellungnahme umfasst dabei Änderungen quer durch die wichtigsten Steuergesetze. Aus dem ursprünglich sehr spitzen Spezialgesetz wird damit mehr und mehr ein sogenanntes Omnibusgesetz. Ist das BEPS-Umsetzungsgesetz damit das nächste Jahressteuergesetz? Klicken Sie hier und lesen Sie weiter!

GzUdPe-ZollkodexAnpG: DStV bezieht Stellung

Der Deutsche Steuerberaterverband e.V. (DStV) hat eine erste Stellungnahme zum Gesetz zur Umsetzung der Protokollerklärung zum Gesetz zur Anpassung der Abgabenordnung an den Zollkodex der Union und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften (auch als JStG 2016 bekannt) veröffentlicht.

Nachholbedarf sieht er vor allem bei den geplanten Neuregelungen bei Investitionsabzugsbeträgen. Lesen Sie hier mehr.

Betriebsveranstaltungen: Neue (alte?) Rechtsprechung veröffentlicht

Das BMF hat sich jüngst dazu entschieden, zwei umstrittene Urteile zu veröffentlichen. Auswirkungen auf die aktuelle Rechtsprechung hat das aber nicht. Denn die Urteile sind durch das ZollkodexAnpG bereits wieder überholt.

Einen Vorteil gibt´s trotzdem: Diese neue alte (alte neue?) Rechtsprechung ist noch auf Fälle aus den Veranlagungszeiträumen 2013 und 2014 anwendbar. Lesen Sie hier mehr!

§ 37b EStG: DStV veröffentlicht Stellungnahme zum BMF-Schreiben

Was fällt unter § 37b EStG, was nicht? – Mit bereits vier Entscheidungen zur Pauschalierung der Einkommensteuer bei Sachzuwendungen sorgt der BFH für viele Zweifelsfragen in der steuerberatenden Praxis.

Das BMF entschied nun: Damit soll jetzt Schluss sein. Ein Entwurf der Neufassung des BMF-Schreibens zu § 37b wurde jüngst veröffentlicht. Jetzt hat der DStV offiziell Stellung zur geplanten Anpassung des Schreibens genommen.

§ 37b EStG: Das sagt der DStV zum geänderten BMF-Schreiben. Lesen Sie hier mehr.

§ 37b EStG: neuer Entwurf des BMF-Schreibens veröffentlicht

Bereits im Dezember 2014 hat das BMF den Entwurf eines Schreibens zur Pauschalierung der Einkommensteuer bei Sachzuwendungen nach § 37b EStG veröffentlicht.

Eine Überarbeitung des Schreibens ist dringend notwendig. Mehrere BFH-Entscheidungen sorgen für zunehmende Rechtsunsicherheiten in der steuerberatenden Praxis.

Die Neufassung des BMF-Schreibens zu § 37b EStG – lesen Sie hier mehr!

JA 2013: Der Investitionsabzugsbetrag nach § 7g EStG

Der Investitionsabzugsbetrag nach § 7g EStG ist ein zentraler Punkt bei Ihrer Jahresabschlusserstellung 2013. Seit Jahren ist er aber auch Gegenstand von Finanzrechtsprechung und Verwaltungsanweisungen. Denn der Investitionsabzugsbetrag bietet die Möglichkeit, Gewinne geschickt zu verlagern und hier und da Steuerstundungen zu erreichen. Das BMF hat die aktuelle Rechtsprechung und Verwaltungsanweisungen in einem umfangreichen Schreiben zusammengefasst.

Wir stellen Ihnen die wesentlichen Inhalte vor.