AfA

Investitionsabzug: Wann ist die Anschaffung eines Luxuswagens unangemessen?

Die frühere Ansparrücklage und ab 2007 der Investitionsabzugsbetrag bieten für Unternehmen Potenzial für steuerliche Gestaltungen. Allerdings stellt sich immer wieder die Frage, in welchen Fällen die Nutzung von Gestaltungsmitteln noch angemessen ist.

In einem aktuellen Fall vor dem BFH ging es um die Bildung von Ansparabschreibungen bzw. Ansparrücklagen für mehrere hochpreisige Pkws. Außerdem thematisierte das Gericht die Frage einer generellen Angemessenheit hoher Pkw-Aufwendungen. Erfahren Sie jetzt mehr zu diesem Urteil: Klicken Sie hier und lesen Sie weiter!

AfA bei Maklerbetrug: Sind verlorene Aufwendungen steuerlich absetzbar?

Ohne Vertrauen läuft oft nichts im Geschäftsleben. Was aber, wenn man einem Betrüger aufgesessen ist und dadurch ein finanzieller Schaden entstanden ist? Inwieweit ein Betrugsschaden aufgrund von Zahlungen an einen betrügerischen Makler bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung berücksichtigt werden kann, hat der BFH in diesem Urteil jetzt klargestellt.

Insbesondere ging es darum, ob verlorene Aufwendungen aus einem Betrugsschaden, trotz Fehlens einer rechtlichen Grundlage für deren Hingabe, als vorweggenommene Werbungskosten Auswirkungen haben können. Klicken Sie hier und lesen Sie weiter!

Sonder-AfA gestoppt: Gesetz zur Förderung des Mietwohnungsneubaus auf Eis gelegt

Ballungszentren leiden unter einem Problem: Knapper Wohnraum. Immer mehr Menschen wollen in begehrte Wohnlagen ziehen, immer weniger Wohnraum steht zur Verfügung. Die Folge: Die Mieten explodieren.

Mit einem neuen Steuergesetz 2016 wollte die Regierung diesem Übel nun begegnen: Es sollte Investoren durch Steuerbegünstigungen dazu bewegen, insbesondere in Gebieten mit einem angespannten Wohnungsmarkt für neue Mietwohnungen zu sorgen. Ein entsprechender Gesetzentwurf zur geplanten Sonder-AfA wurde bereits Anfang des Jahres auf dem Tisch gelegt.

Doch jetzt kommt das plötzliche das Aus für den neuen Steueranreiz. Der Grund: Die GroKo ist in Detailfragen uneinig. Klicken Sie hier und lesen Sie weiter!

AfA: Neue Rechtsprechung zur Absetzung bei Bebauung eines Ehegattengrundstücks

Neue Rechtsprechung zu AfA: Bebaut ein Unternehmer ein betrieblich genutztes Grundstück, das ihm zusammen mit seinem Ehegatten gehört, sind Wertsteigerungen der Grundstückshälfte, die dem Ehegatten gehörende Grundstückshälfte nicht einkommensteuerpflichtig.

Die Konsequenz: Es können sich erhebliche steuerliche Vorteile für die Absetzung aus Abnutzung (AfA) ergeben. Klicken Sie hier und lesen Sie weiter!

Gebäudeabschreibung (Afa): Arbeitshilfe zur Kaufpreisaufteilung geupdatet

Die Arbeitshilfe zur Aufteilung eines Gesamtkaufpreises für ein bebautes Grundstück (Kaufpreisaufteilung) unterstützt Berater und Steuerpflichtige dabei, die Bemessungsgrundlage für die Absetzung für Abnutzung (AfA) eines Gebäudeanteils zu ermitteln. Sie wird von der Finanzverwaltung genutzt, um ein Massenverfahren für die Ermittlung der Afa-Bemessungsgrundlage des Gebäudes und dem nicht abschreibungsfähigen Grund und Boden durchzuführen. Das Tool ist auch für Steuerberater und Steuerbürger zugänglich.

Jüngst kritisierte der Deutsche Steuerberaterverband e.V. (DstV) in einer Stellungnahme, dass sich Praxisfälle häufen, in denen die Anwendung der Arbeitshilfe zu nicht sachgerechten Ergebnissen führt. Das BMF hat nun reagiert – und die Arbeitshilfe teilweise um die Kritikpunkte des DStV erweitert. Einen Link zur aktuellen Version der Afa-Arbeitshilfe finden Sie in diesem Artikel. Klicken Sie hier!