Bildung eines Investitionsabzugsbetrags bei späterer Investition im Sonderbetriebsvermögen

Gemäß § 7g Abs. 7 EStG kann ein Investitionsabzugsbetrag auch bei Personengesellschaften beansprucht werden. Daher kann die Gesellschaft Investitionsabzugsbeträge für künftige Investitionen der Gesamthand vom gemeinschaftlichen Gewinn in Abzug bringen. Auch ein Gesellschafter kann als Mitunternehmer entsprechende Investitionsabzugsbeträge als „Sonderbetriebsabzugsbetrag“ geltend machen.

Voraussetzung ist gemäß dem BMF- Schreiben vom 20.03.2017 (BStBl I 2017, 423) allerdings, dass die Investition in seinem Sonderbetriebsvermögen erfolgen soll. Die Finanzverwaltung möchte daher anscheinend einen Gleichlauf zwischen der Bildung des Investitionsabzugsbetrags und der entsprechenden späteren Investition. Lesen Sie hier weiter!

Jetzt gratis herunterladen: Checkliste Einkommensteuer für den VZ 2017!

Wie lassen sich die Neuerungen bei der Einkommensteuer-Erklärung für den VZ 2017 in den Griff bekommen, ohne gleich einen Kommentar zu lesen? Letztlich kommt es doch darauf an, Punkt für Punkt eine kurze – aktuelle – Information zu den praxisrelevanten Themen zu erhalten.

Genau das liefert unsere neue Checkliste für den Veranlagungszeitraum 2017! Hier klicken und kostenlos herunterladen!

Finanzverwaltung: Prüfungsschwerpunkte für 2018 veröffentlicht

Informationen darüber, welche Schwerpunkte die Finanzämter bei ihren Prüfungen setzen, sind für Steuerberater und ihre Mandanten Gold wert. In den meisten Bundesländern behält die Finanzverwaltung diese Informationen unter Verschluss. Nicht so in NRW.

Eine Liste mit zentralen und dezentralen Prüfungsschwerpunkten der Oberfinanzdirektion NRW wurde vor kurzem veröffentlicht und liegt uns jetzt vor. Klicken Sie hier: Wir haben die Liste mit den wichtigsten Prüfungsschwerpunkten der Finanzverwaltung 2018 für Sie übersichtlich zusammengefasst!

Koalitionsvertrag 2018: Das plant die neue Regierung in Sachen Steuerrecht

Neue Schulden will die mögliche Regierung aus den Reihen der CDU/CSU und SPD in der kommenden Legislaturperiode nicht machen. Stattdessen soll es Steuersenkungen geben: Der Solidaritätszuschlag soll ab 2021 zu einem überwiegenden Teil abgebaut werden. Darauf haben sich die Verhandlungspartner im jetzt vorgelegten Koalitionsvertrag geeinigt.

Steuervermeidung, Bürokratieabbau und Baukindergeld – klicken Sie hier und lesen Sie jetzt unseren neuen Artikel. Hier haben wir die wichtigsten steuerlichen Punkte des neuen Koalitionsvertrags für Sie übersichtlich zusammengefasst!

Investmentsteuerreform: BMF klärt offene Fragen

Ein Reminder: Ab 1.1.2018 gilt das neue Investmentsteuergesetz (InvStG 2018). Mit ihm kommen grundlegende Änderungen bei der Besteuerung von Investmentfonds (einen umfassenden Spezialreport können Sie übrigens hier herunterladen). Übergangsvorschriften sollen helfen, die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen.

Mit einem neuen Anwendungsschreiben hat das BMF jetzt zu zahlreichen Fragen, die sich im Zuge der Neuregelungen ergeben haben, Stellung genommen. Unser Autor hat das Schreiben für Sie kompakt zusammengefasst. Klicken Sie hier und lesen Sie weiter!

Kassennachschau ab 2018: Wie Sie Ihre Mandanten optimal vorbereiten

Unerwarteter Besuch ist so eine Sache. Manchmal möchte man dem Gast lieber nicht die Türe öffnen – Ihre Mandanten können mit Sicherheit ein Lied davon singen. Denn mit der Lohnsteuer- und Umsatzsteuernachschau hat die Finanzverwaltung bereits zwei Instrumente an der Hand, mit denen sie bei ihnen unangekündigt prüfen darf. Und mit der Kassennachschau kommt ab 2018 noch ein Drittes hinzu, das Ihre Mandanten schon jetzt stark verunsichert.

Was Sie zum „Schreckgespenst“ Kassennachschau ab 2018 wissen müssen, um Ihren Mandanten mit gutem Rat zur Seite zu stehen, erfahren Sie im heutigen Artikel: Im Folgenden gehen wir unter praktischen Aspekten auf die Neuregelung rund um die Kassennachschau ein. Klicken Sie hier und lesen Sie weiter!

Investitionsabzug: Wann ist die Anschaffung eines Luxuswagens unangemessen?

Die frühere Ansparrücklage und ab 2007 der Investitionsabzugsbetrag bieten für Unternehmen Potenzial für steuerliche Gestaltungen. Allerdings stellt sich immer wieder die Frage, in welchen Fällen die Nutzung von Gestaltungsmitteln noch angemessen ist.

In einem aktuellen Fall vor dem BFH ging es um die Bildung von Ansparabschreibungen bzw. Ansparrücklagen für mehrere hochpreisige Pkws. Außerdem thematisierte das Gericht die Frage einer generellen Angemessenheit hoher Pkw-Aufwendungen. Erfahren Sie jetzt mehr zu diesem Urteil: Klicken Sie hier und lesen Sie weiter!