Jahressteuergesetz 2010 (JStG 2010) – gratis Spezial-Report downloaden

Sichern Sie sich jetzt unsere exklusive Broschüre – kostenlos!

Totgesagte leben länger! -Das gilt auch für das Jahressteuergesetz 2010

Nicht weniger als rund 180 Veränderungen im Steuerrecht bringt das Jahressteuergesetz 2010 mit sich, das am 28.10.2010 vom deutschen Bundestag beschlossen und am 26.11.2010 verabschiedet wurde. Jetzt müssen Sie sich als Steuerberater schnell einen Überblick verschaffen, um für Ihre Mandanten noch vor dem Jahreswechsel Handlungsspielräume auszuloten!

Allein die Beschlussfassung des Finanzausschusses zum Entwurf des Jahressteuergesetzes 2010 fasst 125 Seiten! Hinzu kommen noch die 173 Seiten des Regierungsentwurfs. Wer soll da noch den Überblick behalten?

Und wann treten die Änderungen überhaupt in Kraft? Vieles hat am Tag nach der im Dezember erwarteten Verkündung des Jahressteuergesetzes 2010 Bestand; manches ab 01.01.2011, und wieder andere Steueränderungen treten rückwirkend für 2010, 2009, oder – wie im Fall der Gleichstellung von Lebenspartnern bei der Erbschaftsteuer – sogar rückwirkend für Erwerbe ab 01.08.2001 in Kraft.

Wenn Sie die gut 300 Seiten schon gelesen haben und noch wissen, was sich zu welchem Zeitpunkt ändert, dann lesen Sie bitte nicht weiter!

Wenn nicht, empfehlen wir Ihnen, sich 45 Seiten geballtes JStG-Wissen herunterzuladen. Mit der übersichtlich nach Gesetzen sortierten kostenlosen Broschüre zum Jahressteuergesetz 2010 sind Sie schnell im Bild und halten wichtige Termine und Fristen sicher im Blick. Das besondere Plus: Unser News-Service hält Sie auf dem Laufenden. So verpassen Sie garantiert keine wichtigen Änderungen!

Was bringt das Jahressteuergesetz 2010 (JStG 2010)?

Wie so oft haben die rund 180 beschlossenen Einzelmaßnahmen im Jahressteuergesetz 2010 (JStG).teilweise wenig miteinander zu tun. Einige Steueränderungen, die erst kurz vor der Abstimmung im Bundestag die in die Beschlussfassung eingefügt wurden, bieten Zündstoff für die steuerliche Beratung. Dazu gehören:

I. Wichtige Änderungen durch das Jahressteuergesetz 2010 an der Einkommensteuer

  • Steuerbefreiung für ehrenamtliche Betreuer
  • häusliches Arbeitszimmer
  • AfA-Bemessungsgrundlage nach Einlage
  • zeitliches Für-Prinzip für Kranken- und Pflegeversicherungsbeiträge
  • Kirchensteuer bei Kapitaleinkünften
  • Steuerpflicht von Steuererstattungszinsen
  • Darlehen an nahestehende Personen
  • Abgeltungsteuer – Günstigerprüfung
  • Information über die Lohnsteuer-Daten

II. Wichtige Änderungen durch das Jahressteuergesetz 2010 an der Körperschaftsteuer

  • Stille Reserven Klausel beim Mantelkauf
  • verfassungsgemäße Umgliederungsvorschriften

III. Wichtige Änderungen durch das Jahressteuergesetz 2010 an der Umsatzsteuer

  • Steuerschuldnerschaft des Leistungsempfängers bei Gold
  • elektronische Umsatzsteuerjahreserklärung

IV. Wichtige Änderungen durch das Jahressteuergesetz 2010 an der Abgabenordnung

  • Verstoß gegen Aufzeichnungspflichten der Abgabenordnung

Wichtige Änderungen durch das Jahressteuergesetz 2010 an der Erbschaftsteuer

  • Gleichstellung von Lebenspartnern bei der Erbschaftsteuer

Achtung: Eine Reihe von Neuregelungen ist bereits für den Veranlagungszeitraum 2009 oder ab Inkrafttreten des JStG 2010 sogar für alle noch offenen Fälle anzuwenden!

Sie als Steuerberater können die Fülle der geplanten Änderungen im Gesetzesentwurf zum Jahressteuergesetz 2010 (JStG 2010) natürlich nachlesen. Doch haben Sie tatsächlich die Zeit dazu, 300 Seiten durchzuarbeiten?

Über diese und weitere praxisrelevante Themen sowie die aktuellen Neuerungen bietet Ihnen Dipl.-Finanzwirt Robert Kracht auf nur 45 statt 300 Seiten einen zuverlässigen Überblick. Im neuen kostenlosen Spezial-Report finden Sie die zentralen Punkte des Jahressteuergesetzes 2010 in Listenform

  • prägnant zusammengefasst
  • sortiert nach Gesetzen und Paragraphen und
  • konzentriert auf die Themen, die für die Beratung besonders relevant sind.

Die Frage ist: Was ändert sich konkret für Ihre Mandantschaft?

Und dieser Frage werden Sie sich stellen müssen – denn Unternehmer und Selbstständige werden 2010 verstärkt Ihren Rat suchen! Ihre Mandanten können mit einer Fülle von neuen Steuergesetzen rechnen. Politische Querelen sorgen für zusätzliche Unsicherheit bei Ihrer Mandantschaft.