Jahressteuergesetz 2013: Wirtschaft lobt das Ziel, Aufbewahrungsfristen zu verkürzen

Gestern fand im Bundestagsfinanzausschuss die Sachverständigenanhörung zum Jahressteuergesetz 2013 statt. Dabei gab es einige Kritik, aber auch Lob. Die deutsche Wirtschaft steht voll hinter der geplanten Verkürzung der Aufbewahrungsfristen auf 8 Jahre bzw. 7 Jahre.

Rückenwind für kürzere Aufbewahrungsfristen

Das Thema „Aufbewahrungsfristen“ liegt den deutschen Unternehmen am Herzen. In einer gemeinsamen Stellungnahme lobten die Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft, dass die Regierung die Aufbewahrungsfristen über das Jahressteuergesetz 2013 (JStG 2013) verkürzen möchte.

Der Gesetzesentwurf sieht vor, dass steuerrechtlich relevante Dokumente, die bislang einer Aufbewahrungspflicht von 10 Jahren unterliegen, ab 2013 nur noch 8 Jahre aufbewahrt werden müssen. Ab 2015 soll die Aufbewahrungsfrist sogar auf 7 Jahre sinken.

Nach Ansicht der Wirtschaftsverbände ist die Verkürzung der Aufbewahrungsfrist eine „dringend notwendige Maßnahme“, denn „die Einhaltung der geltenden Aufbewahrungsfristen stellt für die Unternehmen eine hohe Belastung dar“.
 

Kostspielig sei vor allem, dass die Unternehmen alte EDV-Systeme und Software über unverhältnismäßig lange Zeiträume bereithalten müssten.

Ebenso begrüßte die Bundessteuerberaterkammer die Verkürzung der Aufbewahrungsfristen im Jahressteuergesetz als „positives Signal an die Unternehmen, Bürokratie abbauen zu wollen“.

Der Deutsche Steuerberaterverband setzte sich sogar für eine einheitliche Reduzierung der Aufbewahrungspflicht auf fünf Jahre ein.

Finanzverwaltung gegen neue Aufbewahrungsfristen

Lediglich die Deutsche Steuer-Gewerkschaft äußerte Kritik. Die Fachgewerkschaft der Finanzverwaltung lehnte die Fristverkürzung in ihrer Stellungnahme ab: „Neben einer unnötigen Erschwernis strafrechtlicher Ermittlungen wären mit den Novellierungen ab dem Jahr 2015 Steuerausfälle in Höhe von einer Milliarde Euro verbunden, die für die öffentlichen Haushalte nicht verkraftbar sind.“

Fundstelle zum Thema Sachverständigenanhörung im Finanzausschuss (Aufbewahrungsfristen, Verkürzung auf 7 / 8 Jahre)

Heute im Bundestag (hib) Nr. 418, Mi, 26. September 2012

Ähnliche Beiträge